Sydney Special, Bellevue Februar 2005

Lifestyle zwischen Beach und Business: Eingebettet in den Naturhafen im Jackson Bay, von der Sonne verwöhnt, kosmopolitisch, dynamisch, modern. Sydney zählt zu den attraktivsten Städten der Welt.

Jeder fünfte Australier lebt in der Vier-Millionen-Stadt im Südwesten Australiens. Die Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales mit über 450 Vororten glänzt in vielen Facetten: Die Oper, ein Paradebeispiel moderner Architektur des 20. Jahrhunderts, schräg gegenüber die imposante Harbour Bridge, eine Bucht weiter der Touristenmagnet Darling Harbour mit der futuristischen Monorail, viktorianische Terrassenhäuser in Paddington und Darlinghurst, multikulturelles Flair in Chinatown. Kilometerlange Strände wie Bondi und Manly bieten Badespaß und Erholung.

Die Olympischen Spiele 2000 versetzten nicht nur der Touristikbranche einen kräftigen Schub: Profitiert haben auch Dienstleistungsunternehmen. Kein Block im Central Business District (CBD), in dem nicht neue Büros Apartments entstehen. Der Immobilienboom ließ nicht lange auf sich warten. 2001 explodierten die Preise, erst in den letzten sechs bis acht Monaten stabilisierte sich der Markt. Das könnte sich bald ändern. Mit einem auf zehn Jahre angelegten Fünf-Billionen- Renovierungsplan will die Bundesregierung NSW den sozial schwachen Stadtteil Redfern aufmöbeln und Sydneys CBD nach Süden erweitern. 20.000 neue Jobs und Platz für 20.000 neue Residenten sollen das Viertel, in dem rund 7000 Sozialhilfeempfänger leben, attraktiver machen und den überfüllten CBD entlasten. Seit 1999 stiegen die Immobilienpreise in Redfern um durchschnittlich 82 %, in den letzten 2 Jahren um 30 %, seit Bekanntmachung der Pläne am 29. November 2004 ist das Viertel bei Immobilienmaklern begehrter denn jeh.

Bis dato jedoch zieht es die Thirtysomethings in die Szenviertel rund um den CBC wie Darlinghurst, Paddington, Newtown oder das ehemalige Arbeiterviertel Balmain, heute Mekka der Künstlerszene. Ein Reihenhaus mit zwei Schlafzimmern kostet hier wenigstens eine halbe Million Dollar. Damit ist Eigentum vor allem für viele junge Leute unbezahlbar geworden. Die Young Professionals reagieren mit Konsum: Statt sich mit einer Hypothek zu belasten (Zinsen liegen bei 6,2-7,5%), wird gemietet und gelebt. Von der Konsumfreudigkeit profitieren vor allem Restaurants und Cafes, die zu den begehrtesten Existenzimmobilien zählen.

Sydneysiders, die es sich leisten können, ziehen ans Wasser. Top of the list: Eine Residenz in Double Bay, umgeben von Parkanlagen und Alleen. Schicke Alsternative: Ein Domizil vis a vis der Harbour Bridge in Balmain oder ruhigen Cremorne gegenüber der Oper. Der deutlich günstigere Wohnraum ist von der City aus in wenigen Minuten mit einem beschaulichen Bootstrip erreichbar. So beginnt der Tag für viele Geschäftsleute mit einem Hauch von Urlaub.

City Steckbrief

Einwohner: vier Millionen, größte Stadt Australiens

Toplagen City: Balmain, Darlinghurst, Paddington

Toplagen Vororte: Bellevue Hill, Bondi, Clareville, Cremorne, Darling Point, Double Bay, Hunters Hill, Killara, Manly, McMarrens Point, Mosman, Whale Beach

Kaufen: Neue Apartments (2 Zimmer) oder ein kleines Haus in den Top-Citylagen kosten ab ca. 500.000 Dollar, Häuser in den angesagten Vororten ab 700.000 Dollar, in Cremorne um 1,3 Mio. Dollar, Küstenlagen ab 1.7 Mio. Dollar. Bewertung und Staffelung erfolgt nach Anzahl der Zimmer (bedrooms).

Mieten: Ein Zweizimmer-Apartment in der City kostet 650 bis 700 Dollar pro Woche - fast doppelt so viel wie in Melbourne.

Copyright © 2008 Anneli Dierks - Freelance writer - food, wine and crime | All Rights Reserved